Stärken entwickeln – Mit Übungsformat zum Download

Superkraft voraus!

In der Personalentwicklung verschieben sich die Akzente: Statt sich an individuellen Schwächen abzuarbeiten, will man Talente zum Fliegen bringen. Wie lassen sich die Stärken einzelner Kollegen zuverlässig einschätzen? Unser Schnelleinstieg für stärkenorientierte Teamentwicklung – mit einem Gruppenübungsformat zum Download.

Unser ganzes Leben lang verwenden wir mehr Zeit darauf, unsere Defizite zu beheben, als unsere Stärken weiter auszubilden“, betont der US-amerikanische Experte für Teamentwicklung Tom Rath. Eine Studie von Gallup stützt dieses ernüchternde Fazit: Nur jeder vierte Erwerbstätige in Deutschland hat täglich die Gelegenheit, das zu tun, was er am besten kann*. Nicht nur aus individueller Sicht mag das frustrierend sein – auch ganze Teams bleiben so hinter ihren Möglichkeiten zurück.

Immer mehr Unternehmen schlagen daher einen neuen Weg in der Personal- und Teamentwicklung ein, mit festem Blick auf eine zentrale Frage: Welche Begabungen haben die Mitarbeiter in unseren Teams und wie können wir diese noch besser einsetzen? Ein sehr differenziertes Instrument, um Stärken zu erkennen und zu beschreiben, ist der StrengthsFinder, der bereits von zahlreichen namhaften Firmen weltweit für die Stärkenanalyse eingesetzt wird. 

Vier Stärken-Kategorien, die jedes Team abdecken sollte

Die detaillierte Analyse beginnt mit einer Selbsteinschätzung: Jeder Mitarbeiter beantwortet 177 Fragen, unter anderem zu seiner Motivation, seinen Fähigkeiten, beruflichen Vorlieben und Teamarbeit. Ein Online-Tool generiert daraus ein Profil, das bis zu 34 Talente umfasst. In der Regel sind die fünf am höchsten eingestuften Stärken einer Person besonders relevant. Haben die Mitarbeiter ihre individuellen Ergebnisse vorliegen, sind sie bereit für den nächsten Schritt: In einem Teamworkshop mit ihrer Führungskraft entwickeln sie einen neuen Entwurf für ihre Zusammenarbeit. Ziel ist es dabei, das Team in vier Stärken-Kategorien ausgewogen aufzustellen, denn dies schafft die Voraussetzung für eine besonders erfolgreiche Kooperation. Die 34 Stärken werden den folgenden Kategorien zugeordnet:

Executing: Mitarbeiter, die Stärken auf diesem Feld haben, setzen Ideen mit großem Einsatz und fachlich exzellent um.

Influencing: Kommunikative, überzeugend auftretende Kollegen sind unverzichtbar, um die Ideen und Interessen eines Teams nach innen und außen zu vertreten.

Relationship Building: Mitarbeiter mit hoher sozialer Kompetenz und positiver Ausstrahlung stärken den Zusammenhalt und motivieren das Team.

Strategic Thinking: Jedes Team braucht Strategen, die neue Ideen entwickeln und gegebene Informationen analysieren.

Hat sich das Team konkrete Ziele gesetzt, um seine Stärken besser einzusetzen und auszubalancieren, ist es wichtig, im Tagesgeschäft am Ball zu bleiben. Etwa bei den Entwicklungsgesprächen, in denen es im Kern um individuelle Stärken geht und nicht mehr darum, sich an Schwächen abzuarbeiten. Auch sollten sich Mitarbeiter und Führungskräfte regelmäßig zusammensetzen und diskutieren, was noch zu tun ist, um die vorhandenen Talente zu stärken und gezielt einzusetzen. Darüber hinaus wird Feedback zum festen Bestandteil des Arbeitsalltags: Jeder Einzelne trägt konstruktiv dazu bei, dass seine Kollegen ihre starken Seiten voll entfalten können.

* Strengths Based Leadership, Gallup Press. 2008

 

Download: StrengthsFinder Workshop-Übung

Mit dieser Übung können sich Teamkollegen anhand ihrer Stärken selbst verorten und gemeinsam die aktuelle Aufgabenteilung hinterfragen:

PDF herunterladen (315 KB)

Links

Weitere Informationen zum StrengthsFinder und Zugang zum Online-Test
erhalten Sie auf der Strengths Center Website.


Lesetipp:

Tom Rath
"Entwickle deine Stärken mit dem StrengthsFinder 2.0"